Sportschlagzeilen vom Freitag

Welche Erkenntnisse hat der sportliche Freitag also gebracht?

Fangen wir mit dem Fußball an.

In der 2. Liga riss die Serie des VFL Bochum, der seine Tabellenführung am 6. Spieltag aber dennoch behaupten konnte. Beim SV Sandhausen reichte es nur zu einem 1:1 Unentschieden, beides Elfmetertore, die für mich unumstritten waren.

RB Leipzig kann es also auch zuhause, obgleich ich daran nicht wirklich zweifelte. Gegen nicht gerade beeindruckende Paderborner reichte es zu einem ungefährdeten 2:0 Heimsieg. Leipzig belegt nun den 3. Tabellenplatz.

Der 1. FC Kaiserslautern macht in dieser Saison offenbar genau dort weiter, wo er in den vergangenen Jahren aufgehört hat. In einem für mich doch enttäuschenden Spiel verloren die roten Teufel gegen einen starken SC Freiburg mit 0:2. Die Freiburger stehen nun auf einem direkten Aufstiegssplatz, obgleich das zu diesem Zeitpunkt der Saison natürlich nichts zu sagen hat.

3. Liga: Im Ost-Duell zwischen Rostock und Cottbus langte es nur zu einem 1:1 Unentschieden. Da ich das Spiel aber nur via Liveticker verfolgt habe, verkneife ich mir natürlich irgendwelche Wertungen.

Liga 1: HSV gewinnt vollkommen ungefährdet mit 3:0 in Mpönchengladbach. Ja, was ist nun eigentlich mit der Gladbacher Borussia los? Der historische schlechte Saisonstart mit vier Niederlagen in Folge. Doch warum? Die haben doch keine so schlechte Mannschaft. Vielleicht ist das ja dann doch ausnahmsweise mal Trainer-bedingt. So kommt er ja irgendwie immer der Schlendrian, wen Herr Favre auf der Bank sitzt. Dennoch sehe ich die Elbe-Kicker am Saisonende bei Weitem noch nicht in der Europa League.

Eishockey: Die DEL startete gestern in ihre neue Saison. Was bleibt in aller Kürze dazu zu sagen, Die Adler Mannheim gewannen, das Team aus Hamburg auch. Überraschungen gab es nicht.

Leichtathletik: Saisonfinale über die 100 Meter. Gewonnen hat es Justin Gatlin.

Und noch Tennis: Die Sensation bei den US-Open ist perfekt. Das hatte sich Serena Williams sicher ganz anders vorgestellt. Dieses Jahr wird es aber nichts mit dem ersehnten Grand-Slam-Sieg. Das Finale wird er von zwei Damen bestritten, mit welchen wir wohl alle da nicht gerechnet haben. Gewinnen wird auf jeden Fall eine Italienerin. Entweder heißt sie Pennetta oder Vinci.

Dann sind wir mal gspannt.

Advertisements